Pädagogische Leitgedanken

Soziales Miteinander

Die Kinder lernen, innerhalb der Gruppe respektvoll miteinander umzugehen, die eigenen Grenzen zu erkennen, aber auch die Grenzen der anderen wahrzunehmen und zu achten.

Gut durchschaubare Gruppenregeln erleichtern das soziale Miteinander und geben Sicherheit im eigenen Handeln.

Selbstvertrauen

Um Selbstvertrauen erlangen zu können, müssen die Kinder erleben und erspüren können, dass sie - so wie sie sind - als vollwertige und eigenständige Persönlichkeiten angenommen werden.

Die Arbeit in altershomogenen Kleingruppen (mehrmals in der Woche) soll es den Kindern erleichtern, ihre Stärken zu entdecken und ihre Schwächen zulassen zu können. Die Gruppenteilung ermöglicht es den Erzieher/Innen, ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklungsvorgänge der Kinder zu richten. Die Loslösung von den Eltern, das Erkennen und Durchsetzen des eigenen Willens, die Geschlechterrollenfindung, aber auch die fantastische Sicht der Welt können so entsprechend der Altersphasen liebevoll, aufmerksam und unterstützend begleitet werden.

Die Kinder sollen sich im Kinderladen zuhause und wohl fühlen. Sicherheit und Geborgenheit sollen den Kindern Mut machen, "positive" und "negative" Gefühle äußern und ausleben zu können. So erleben sie sich im Ganzen als in Ordnung und können ein gesundes Selbstvertrauen entwickeln.

Selbstständigkeit

Die Kinder werden in ihrem natürlichen Streben nach Selbstständigkeit unterstützt und ihren altersgemäßen Fähigkeiten entsprechend gefördert.

Durch das Einüben von Tätigkeiten wie An- und Ausziehen, Zähne putzen, eigenständige Toilettengänge etc., aber auch durch die Übernahme von Aufgaben im Kinderladen (z.B. den Tisch zu decken, Aufzuräumen, den Hof zu kehren etc.) erfahren sie täglich ihre zunehmende Selbstständigkeit im alltäglichen Leben. So können sie Selbstbewusstsein und Vertrauen in die eigene Person entwickeln.

Häufige Erkundungen der näheren (und auch ferneren) Umgebung mit öffentlichen Verkehrsmitteln, das Kennenlernen von kulturellen und sozialen Einrichtungen im Stadtteil, Einkaufen gehen für den täglichen Kinderladenbedarf etc. sollen das Erfahrungsfeld auch auf Bereiche außerhalb des Kinderladens erweitern.

Konfliktfähigkeit

Das Prinzip, Kinder ihre Konflikte erleben und möglichst selbst austragen zu lassen, führt zu Eigenverantwortlichkeit, Durchsetzungsfähigkeit und Selbstständigkeit.

Wenn es hierbei z.B. durch körperliche Auseinandersetzungen zu Grenzüberschreitungen kommt, werden Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt oder gemeinsam erarbeitet.

Vor allem sollen die Kinder lernen, Fehler eingestehen und sich entschuldigen zu können. Ebenso sollen sie erfahren, dass durch verzeihendes und nichtnachtragendes Verhalten Konflikte beendet werden können.

Umweltbewusstsein

Eine besondere Stärke des Kinderladens ist die Umwelterziehung. Die Kinder sollen an einen verantwortungsvollen und ökologischen Umgang mit ihrer Umwelt und der Natur herangeführt werden.

Dies geschieht unter anderem durch einen wöchentlichen Wandertag. Ebenso können Naturzusammenhänge wie das Wetter oder der Wechsel der Jahreszeiten anhand von Primärerfahrungen erlebt werden.

Auch beim Säen, Gießen und Ernten von Kräutern und Früchten in Beeten des Kinderladens kann der sinnvolle Umgang mit Ressourcen erlernt werden.

Vollständiges Pädagogisches Konzept (PDF)